10.09.2021 Weinstraßenbüro

So schmeckt der Herbst an der Südsteirischen Weinstraße

Sie läuten die dritte Jahreszeit in der Südsteiermark ein: kleine, dämpfende Stände, an denen mit Kastanien und Sturm der Herbst begrüßt wird!


Früher waren Kastanien (= Maroni; umgangssprachlich: Kesten) ein Grundnahrungsmittel. Heute sind sie vermehrt als saisonale Delikatesse im Umlauf. An der Südsteirischen Weinstraße gehört die Zwischenmahlzeit im Papierstanitzel ebenso zum Herbstbeginn wie der kleine, unausgegorene Bruder des Weins, der Sturm. Als Vorbote auf den neuen Weinjahrgang versüßt der frisch gepresste Traubensaft, dessen Gärung erst begonnen hat, in Rot oder Weiß den Blick auf die herbstlich gefärbten, leuchtenden Weinberge.

Zusammensitzen vorm Maroniofen mit Hügelpanorama, das kann eben nur der Herbst. Erst knistert das Feuer, dann knackt die Schale und hervor bricht ein herzförmiger, geschmackvoller Kern – reich an Ballaststoffen und Vitaminen. An gleich 23 Standorten von Arnfels bis Spielfeld entlang der Südsteirischen Weinstraße finden man im September und Oktober kleine, dampfende Stände, die heiße Maroni und Sturm als kulinarisches Gespann verkaufen.

>> ORIENTIERUNGSKARTE MIT ALLEN STURM- UND KASTANIENSTÄNDEN

Auch Wirtshäuser und Gasthöfe der Region gewähren der Edelkastanie eine Bühne – etwa in Suppen oder Füllungen für Geflügel, glaciert zu Wildgerichten, in Mehlspeisen und süßen Knödeln.

 

Tipp: In der Brauerei Leutschach ist das erste steirische Hopfenmuseum und ein Bierlokal beheimatet. In letzterem kann man neben allerlei Naturbieren auch Maronibier von Braumeister Wolfgang Dietrich verkosten!