12.07.2021

Der Naturwächter

Hans Reiter kennt die Naturlandschaft der Südsteiermark wie seine Westentasche. Im Dienst der Berg- und Naturwacht gibt er der Natur das zurück, was sie ihm gibt.


Als Berg- und Naturwächter ist man heutzutage auf vielen Ebenen gefordert. Neben dem fundierten ökologischen und naturschutzrechtlichen Fachwissen benötigt man soziale Kompetenz und organisatorische Fähigkeiten. All diese Kompetenzen bündelt Hans Reiter auch privat auf seinen Wanderungen entlang der Südsteirischen Weinstraße. „Seit meiner Kindheit wandere ich. Diese Region ist ein Schatz, die nach Erde, Weintrauben und Kräuterwiesen riecht“, zeigt sich der Outdoorfan angetan. Das Wichtigste beim Wandern? „Stehenbleiben! Beobachten, hinschauen, hinhören, tief einatmen und die Natur aufsaugen“, lautet Reiters achtsames Credo. „Die Natur gibt uns so viel. In meiner Funktion als Berg- und Naturwächter versuche ich, ihr so viel wie möglich zurückzugeben“, tritt er seit Jahrzehnten für die Notwendigkeit des Schutzes unseres Lebensraumes ein.

Kategoriezuweisung

Die Südsteirische Weinstraße