24.09.2021 Weinstraßenbüro

48h spätsommerliche Leichtigkeit

Hier fährt niemand einfach durch: 22 Kilometer führt die Südsteirische Weinstraße von Ehrenhausen a.d.W. nach Leutschach a.d.W. und lockt mit facettenreichen Einkehrmöglichkeiten und traumhaften Erlebnissen vom Braunbär bis zum Eiscafé.


„Sind wir schon da?“ Viele verbinden Autofahrten zu Kindheitstagen mit eintönigen Strecken, monotoner Asphaltumgebung und langweiligen Rastplätzen. Auf der Südsteirischen Weinstraße bleibt man allerdings nur zu gerne stehen – mehrmals! Denn gleichförmig und öd ist hier gar nichts. Unser kleines Best-of beweist, was man in 48 Stunden entlang der Südsteirischen Weinstraße entdecken und erleben kann.

E wie einfach schön

Kaum von der Autobahn A9 abgefahren oder am Bahnhof Ehrenhausen ausgestiegen, eröffnet sich das Tor zur Südsteiermark: Im Ortskern von Ehrenhausen a.d.W. beginnt der Tag bei einem Espresso und einem sortenreinen Traubensaft in der Weinbar der Geschwister Gross, die sich gleich neben dem Tourismusbüro befindet. Gestärkt mit frischem Gebäck aus der Dorfbäckerei „Christian's Brot-Lod'n“ kann das Auto kostenlos am öffentlichen Parkplatz (Einfahrt gegenüber der Trafik) abgestellt werden. Denn am besten nimmt man in der Südsteiermark mit dem E-Bike Fahrt auf.

In der Fahrradpension Rohrer am Murradweg kurz vor der Ortseinfahrt Ehrenhausen kann man sich E-Bikes ausleihen. Der erste Weg führt Fans des guten Backguts in die Erlebnismühle Traussner, die erstmals 1600 erwähnt wurde – damals im Besitz von Freiherr Ruprecht von Eggenberg, Erbauer des Ehrenhausener Mausoleums, das neben dem Schloss über der Kirche thront.

Der Stopp für modeaffine und brauchtumsfreudige Gäste: In der Weintracht finden sich auf über 300 Quadratmeter aparte Labels von Tradition bis Trend. Wer keine Lust auf Fashion hat, gustiert im benachbarten VINEA durch das Sortiment des Restaurant-Hofladens.

Bärig und abenteuerlich

Weiter geht’s Richtung Berghausen ins Weingut Georgiberg. Nach einer Adventure-Fahrt ab 4 Personen mit einem Original Steyr-Puch Pinzgauer, ein österreichisches Militärfahrzeug speziell für schwieriges Gelände entwickelt, durch die Weinberge hat man sich die erste kleine Weinverkostung redlich verdient. Gestärkt mit einem Backhendl aus dem Restaurant des Weinguts geht es noch ein wenig steiler bergauf, bevor man am ersten Kamm entlang der bekannten Lagen Zieregg und Ciringa Richtung Bärenhof radeln kann.

Im Freigehege können hier Braunbären aus Europa und Asien stammend, die nach einem leidvollen Dasein aufgenommen und nun ein besseres Zuhause gefunden haben, dienstags bis sonntags besucht und gefüttert werden.

Zurück in Ehrenhausen dürfen die E-Bikes ihre Nachtruhe antreten. Abendliche Stärkung findet sich zum Beispiel im Wirtshaus der Weinbank, mehrfach ausgezeichnet für die ehrliche und aussagekräftige Küche und fulminante Weinkarte mit über 3.500 Positionen.

Noch ein Tag...weiter geht's!

Ausgeruht kann der neue Tag mit einer Autofahrt nach Leutschach a.d.W. beginnen, wo man die Heilgengeistklamm erforscht. Rund 500 Höhenmeter erklimmt man, bevor man am Rückweg mit zahlreiche Einkehrmöglichkeiten mit einer Buschenschankjause belohnt wird.

Wer die Wanderung für sich als zu anspruchsvoll einstuft und trotzdem nicht auf Bewegung verzichten will, fährt zur Größten Gläsernen Weintraube am Eorykogel. Diese ist ein idealer Ausgangspunkt für die Glanzer Hoftour, die neun Höge auf einer Genusstour miteinander verbindet. Mitten in Leutschach findet sich zudem das 1. Steirische Hopfenmuseum und in Fußweite lockt nach dem Kulturprogramm bei Hausherr Manuel Liepert ein Eiscafé der Extraklasse.

 

Weitere Ausflugstipps finden Sie hier:
Die Südsteirische Weinstraße erleben